Kanzlei Peter Steinlehner

Ihr Experte für Arbeitsrecht in München

Kontaktieren Sie uns jetzt!
089 20 08 60 00

Abmahnung

Was ist eine Abmahnung?

Zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber bestehen Rechte und Pflichten. Verletzt der Arbeitnehmer verhaltensbedingt seine arbeitsvertraglichen Pflichten, ist der Arbeitgeber berechtigt, diesen in einem formellen Dokument abzumahnen.

Warum werden Abmahnungen ausgesprochen?

  • Der Arbeitgeber will den Arbeitnehmer dazu anhalten seinen Pflichten nachzukommen
  • Der Arbeitgeber will vermeiden, dass sich im Fehlverhalten eine Gewohnheit einschleicht
  • In manchen Fällen werden schon kleinste Pflichtverstöße als Anlass für Abmahnungen gesehen oder Abmahnungsgründe erfunden, um eine Kündigung vorzubereiten

Beispiele:

  • Fehler bei der Arbeit
  • Zuspätkommen
  • Nicht fristgerechtes Arbeiten
  • Verspäteter oder fehlender Nachweis einer Krankheit
  • Arbeitsverweigerung oder Nichtbefolgen von Weisungen
  • usw.

Abmahnung

Was kann ich gegen eine Abmahnung tun?

  1. Nicht ignorieren, genau lesen worin die Rechtsverletzung besteht. (evtl. schriftlich um Fristverlängerung bitten)
  2. Prüfen, ob Vorwürfe gerechtfertigt sind
  3. Rechtskundigen Rat einholen, bei einem entsprechend spezialisierten Anwalt, bei der Verbraucherzentrale oder beim Betriebsrat

Ihnen stehen dabei folgende Möglichkeiten zur Handlung zur Auswahl:

  • Gegendarstellung des Sachverhalts
  • Einschaltung des Betriebsrats
  • Klage auf Rücknahme 
  • Hinnehmen der Abmahnung

Wann ist eine Abmahnung rechtmäßig?

Sie ist dann rechtmäßig, wenn sie

  1. eine genaue Verhaltensbeschreibung enthält, inwieweit der Arbeitnehmer seine arbeitsvertraglichen Pflichten verletzt hat.
  2. eine Aufforderung seitens des Arbeitgebers enthält, indem er seinen Arbeitnehmer darin auffordert sein Fehlverhalten in Zukunft zu ändern und sich vertragsgemäß zu verhalten.
  3. eine konkrete Androhung von Rechtsfolgen wie einer Kündigung enthält, sollte sich der Arbeitnehmer nicht in seinem Verhalten ändern.